Mittwoch, 10. Dezember 2014

Buch "Enten am Himmel" von Gerno Knall

Nächste Woche erscheint ein kleines Märchenbuch von Gerno Knall mit dem Titel:

Enten am Himmel

Das Büchlein versammelt Geschichten, die allesamt von komischen Ereignissen erzählen. Zum Beispiel von einer Reise eines Prinzen auf dem Esel Hoppeldoppel, oder von einem Schäfer und seinem Schaf in Afrika. Weiterhin von der Freundschaft von einem Eichhörnchen mit einem Wolf, von einem Lobiplanet, da wo sich alle Butterblumen und Gänseblümchen außerordentlich loben, oder von einer Mohrrübe, die sich in einem Sack verklemmt hat. Auf kindlich naiver Weise erzählt, werden die kleinen Dinge zu Helden. Christine Lamm hat dazu lustige Bilder gemalt.

Hoffentlich noch vor Weihnachten erscheint das Büchlein (rd. 112 Seiten) im Verlag tredition (www.tredition.de) und kostet rund 9 Euro.

Bestellungen sind auch über info@knalltheater.de möglich.
 

Donnerstag, 13. November 2014

Wir sind super!

Zwei neue Kinderimproformate haben wir in den letzten beiden Monaten auf die Bretter geworfen:
Ritter und Prinzessin
und
Von Monstern und anderen Gesellen

Und unser Krippenspielankündigungsvideo hat innerhalb von zwei Tagen über 2.000 Klicks erhalten.

PS: Die Knalltheater-Homepage braucht mal wieder ne Relaunche. Wer kann helfen?

Ohne Worte funktioniert

Es hat dann doch geklappt:
Der Floh, fast ohne Worte, lief in der naTo am 12.Oktober 2014 super!

Speechless, ein Duo aus Kolumbien hat es ebenso gezeigt. Das Profiduo improvisierte eine Show ohne Worte und trotzdem hat jeder Zuschauer alles verstanden.

Wir als Knalltheater werden in Zukunft zwei Shows zeigen:
eine ohne Worte mit dem Titel StegreifFälle
und ein Krimi mit festen Figuren, Titel Knallowski ermittelt

Sonntag, 5. Oktober 2014

Slapstick ohne Worte

Nächste Woche in der naTo (am 12.) um 11 Uhr und dann nochmal 16.30 Uhr im Neuen Schauspiel Leipzig (Lützner Str. 29) gibts
DER FLOH
frei nach Busch.

Heute war im Werk II Premiere. Und dank der lieben Worte, werde ich es wagen und dieses Stück komplett ohne Worte spielen. Heute was es gespickt mit kleineren, erzählten Geschichten (die, die Welt nicht unbedingt braucht).

Und am Samstag, den 11.Oktober gehts wieder knalltheaerisch im Serifee zu. Ein neues Kinderimproprogramm mit dem Titel Ritter und Prinzessin wird 16 Uhr gespielt. Und zwar zu zweit.

Dienstag, 2. September 2014

Bestes Sommertheater und Erfahrungen auf Privatveranstaltungen

Sommertheater
Es war ein voller Erfolg. So viele Besucher (rd. 850 in 14 Vorstellungen) hatten wir noch nie. So langsam hat sich das Feinkost-Sommertheater etabliert.
Da ist noch Luft nach oben, aber wir wissen nun, dass es sich lohnt dran zu bleiben.

Privatveranstaltungen
Irgendwie ein leidliches Thema, da die Buchung für Privatveranstaltungen wie Kindergeburtstage oder Schulanfangsfeiern, bzw. die Auftritte da nicht sonderlich prestigeträchtig sind.
Am 30.August hatte ich gleich vier davon. Und da ist mir der Vorteil solcherlei Auftritte einmal mehr aufgefallen: man kommt in verschiedene Klientel rein, im alternativen Baugrundstück, bis hin zum bürgerlichen Kuchenfest, über eine Hoffeier bis in die Innereien einer prachtvollen Villa war alles dabei. Und das an einem Tag. Es war wundervoll. Wie gleich und doch verschieden die Leute (meist sind ja, in diesem Falle waren es allesamt Einschulungsfeiern, alle Familiengenerationen da) auf das jeweils gleiche Programm reagiert haben. Wie unterschiedlich die Kinder waren (Fußballjungs bis hin zu zarten, märchenhaften Mädchen) und doch immer dankbar der Zuschauerkreis.
Ich habe öfter mal überlegt auf Privatbuchungen gänzlich zu verzichten, aber nach dieser Erfahrung werde ich es wohl noch ein Weilchen machen.

Sommerleseclubs
Am Donnerstag, den 4.September, gehts in Leipzig weiter, dann nach Markkleeberg und im Oktober nach Cottbus. Einen Vorgeschmack auf diese wunderbaren Sommerleseclubabschlußveranstaltungen konnte ich am 27.August in der Bibo Naunhof gewinnen. Liebevoll wurden die Zertifikate für die lesenden Kinder und Preise vorbereitet und übergeben. Die Bibliothekarinnen kannten alle jungen Leser beim Namen.
Mein Herz wurde ja ein bisschen weich. Allein schon beim Gedanken, dass ein Junge gern in die Bibo geht und sich stundenlang mit Büchern beschäfigt, wo Altersgenossen womöglich Fußball spielen oder Blödsinn machen, ist beeindruckend.

Donnerstag, 21. August 2014

Gedanken über die Verständlichkeit von Mime

Theater für ALLE, ist nach wie vor einer meiner Bestrebungen. Was heißt das? Schlicht und ergreifend: jeder kann etwas damit anfangen, dann die Bilder, Geschichten, Figuren usw. verstehen und wird von ihnen berührt. Bislang habe ich immer dabei die Sprache in meinen Gedanken ausgeschlossen. Ein Stück ohne Sprachbarriere mit einem Lebensweltbezug der überall auf der Welt verstanden werden kann. Aber - offen gestanden - so wirklich geglückt es es mir noch nicht. Zweimal gab es meinerseits einen Versuch für Kinder ein Stück ohne Sprache zu spielen. Das ist zwar nicht gescheitert, trotzdem waren diese Stücke insgesamt weniger attraktiv als andere Kinderstücke von mir, bei denen ich Sprache benutzte.
Erst letztens ist mir klar geworden, warum die mimisch vorgeführte Handlung von den Kindern nicht immer verfolgt werden konnte und sie sich oft von den Erziehern oder Eltern erklären lassen mussten was da auf der Bühne passiert. Mime, bzw. Pantomime speist sich aus einem Zeichensystem, das Erwachsene kreiiert haben und vorwiegend die Welt der Erwachsenen widerspiegelt, zum Beispiel Tür öffnen, Auto fahren, ein Buch lesen, den Tisch decken. Das mimische Zeichensystem mit seinen entsprechenden Techniken ist immer eine Übersetzung und Verfremdung des Realen. Kinder jedoch brauchen es pur. Sie wollen nicht den Clown sehen, wie er spielt das er von einem imaginären Stuhl herunterfällt; sie wollen ihn wirklich von einem Stuhl fallen sehen. Kinder lachen über komische Bewegungen, über lustige Gänge, über Ungeschicklichkeiten ... alles Dinge die direkt und pur vor ihren Augen geschehen. Imaginationen gehen hier und da, so richtig aber erst ab vielleicht für Zehnjährige.
Bei Stegreifshows erging es uns schon öfter, dass der Zuschauer nicht verstand, was gemeint war und zuweilen auch wir Mitspieler nicht immer eins im Erkennen der mimischen Welt des anderen sind.
Hierzu erklärte uns eine Choreografin, dass wir mit unserer mimischen Kommunikation zu schnell sind, da wir sie in der gleichen Geschwindigkeit wie unsere gewohnte Sprechsprache benutzen. In der nonverbalen Sprache jedoch ist der Zuschauer nicht geübt, d.h. er braucht hierfür etwas länger um sie zu verstehen. Für uns hieß das: für mimische Dinge doppelt so viel Zeit nehmen als wir dafür mit Sprache aufwenden würden.

Sommertheater so gut wie nie

Nächste Woche vom 26.-29.August je 19 Uhr gibts noch mal Moby Dick.
Bislang waren die Aufführungen super gut besucht, die Besprechungen bestechend gut und die Kommentare danach positiv bis euphorisch. Das Stegreifkonzept hat sich bewährt.
Man darf es fast gar nicht verraten, aber wie haben für Moby Dick vielleicht acht Proben und für Mein Name ist Nobody vier Proben investiert. Und Nobody war beinahe noch dichter und doch ganz anders als Moby Dick.
Mich freut es sehr: fit sein in den Improprinzipien, Auseinandersetzung mit der zu spielenden Story und Einüben von Haltungen der Figuren und Erarbeitung von vereinzelten Fixpunkten. Der Rest bleibt frei für die Momente. Es funktioniert! So seltsame Begebenheiten, das ein Tisch mitten im Stück umfällt, dass ein Zuschauer aufspringt, das es regnet und und und finden seine lebendige Verarbeitung im Bühnenmoment und irgendwie macht es allesamt glücklich: die Spieler erleben Neues und fangen nicht an ihre Etüden abzuspulen und die Zuschauer freuen sich das sie einmalige Momente erleben.
Von einer anderen Sommertheaterinszenierung habe ich gehört, das da jeder Gang hinterfragt, analysiert und geprobt wurde. Eine gründliche Arbeit, die, obwohl mit Improschauspielern erarbeitet, ein gänzlich anderes Konzept verfolgt: Kunsttheater, zwar erarbeitet durch Improvisationen, die wurden dann jedoch festgezurrt, wiederholbar gemacht, durchgestylt, mit einer Unmenge von Faktenmaterial unterlegt und intellektuell zusammenkomponiert. Auch hier freuen sich die Zuschauer.

Freitag, 18. Juli 2014

Sommertheater Moby Dick

Das legendär berühmte Buch von Herrmann Melville wird in Leipzig von einem Studenten gelesen.
Alles nix Besonderes. Als dann aber dieser Student eine Paddelfahrt mit seinem Studifreund auf dem Pleiße macht, sieht er in den Fischen große Wale. Das erinnert ihn an einen Albtraum, den er vor Kurzem hatte. Da fiel ihn ein großer weißer Fisch an und biss ihm das Bein ab.
Die Sonne sticht heißer denn je, Bier haben die beiden Paddler auch schon intus und da geht es, vorallem mit den beiden durch. Sie jagen Wale auf, in, an und über der Pleiße....

Philipp Nerlich, Musiker Dario Klimke (Band Grünfeuer) sitzen da sozusagen in einem Boot.
Ab 5.August um 19 Uhr auf dem Hof der Feinkost!
Wir selbst sind fischisch gespannt und freuen uns walisch.

Grandiose Straßentheatertage 2014

Es war ein Fest!
Hochkarätige Beiträge hatten wir wieder in diesem Jahr. Das Figurenkombinat Stuttgart zog die halbe Innenstadt um ihr groteskes "Hühnchens neue Welt", das Duo Dependendum, schon im letzten Jahr der Renner, zog die andere Hälfte des Publikums. Das lbe-theater (eigentlich ibe-theater, aber weil wir das vor zwei Jahren stets falsch geschrieben, haben sie sich kurzerhand entschlossen von nun an lbe-theater zu heißen), rockte jeden Tag gleich zwei Aufführungen, darunter ihr neues Straßenstück "Konzert für Elise", der Kampf zweier Instrumente, zweier Musiker und die Annäherung zweier Spaßvögel. Wunderbar liebevoll auch die Schülergruppe der Oeser-Grundschule aus Eutritzsch. Mit wenigen Requisiten zauberten sie ein ganzes Meer auf das Straßenpflaster. Zauberer Jens Breier von Magomaya wusste geschickt die Kinder in sein Zauberprogramm einzubauen, die Jugendgruppe vom Ubiquitiy Theatre, sie nennen sich Ubu Youth Theatre warben für ihre anstehenden Auftritte in Neuen Schauspiel, Clown und Mime Théte brachte zwei Tage lange mit seinen verhampelten Mikroansagen und einer improvisierten Hochzeit die Leipziger zum Lachen, ein wunderbares, sehr gut durchdachtes und sensibel und gekonnt umgesetztes Programm und Clown PikoPoko zeigte seine Diabolotricks. Für mitossi, einem Musikcomedyduo aus Erfurt war es eine neue Erfahrung ohne Mikros und Verstärker auf der Straße zu rocken. Aber sie schlugen sich äußerst tapfer und nahmen mit Mitmachaktionen den Flair der Fußballweltmeisterschaft in ihr Programm auf. Und am Sonntag war dann noch eine besondere Gruppe aus Berlin, die Schnelle Kulturelle EingreifTruppe, kurz S.K.E.T. am Start und spielte erstmal politisches Theater im Rahmen der Straßentheatertage. Hier erfuhren die Zuschauer unter anderen die Hintergründe für den Zusammenbruch der Kette Schlecker.
Rund 2.000 Zuschauer blieben in diesem Jahr stehen, ließen sich irritieren, überraschen, erheitern und unterhalten.

Mittwoch, 18. Juni 2014

Rückblick Straßentheatertage 2013

Weil es derzeit auf der Homepage fehlt, hier der Rückblick auf die Straßentheatertage 2013:

Rückblick
7.Leipziger
Straßentheatertage 2013

mit dabei waren:
Kathrin Blüchert
Körnergörlz und Quittenbaum
lbe-Theater
Expresso V aus Heidenau
Markus Marx
Ubiquity Theatre
Uschis Erben
Clowns und Clowns e.V.
TheaterPack
Knalltheater

Initiiert werden die Leipziger Straßentheatertage vom Knalltheater, dem LATS e.V. (Landesverband für Amateurtheater Sachsen) und unterstützt vom SMWK Sachsen und den Unterstützern des Projektes auf Vision Bakery


Kunstvielfalt auf den Leipziger Straßen - Die 7.Leipziger Straßentheatertage
gelungenes und verliebtes
Man kann es schon mal vorweg nehmen: die 7. Leipziger Straßentheatertage fanden vom 4. bis 7.Juli zwischen 13.30 und 18 Uhr in der Grimmaischen und Petersstr. statt und waren eine wunderbar gelungene Veranstaltung. Puppentheater, Clownerie, Maskenshow, Walking Act, Akrobatik, Performance, Improtheater und Musikkonzert bildete die künstlerische Spannbreite.
Angefangen hat das kleine Straßenfestival mit der professionellen Puppenspielerin Kathrin Blüchert. Mit einem Bauchladen bewaffnet spielte sie vor ein bis drei Zuschauern mehrere Versionen ihres Kurzstückes „Die verliebten Schuhe“. Heraus kamen dabei Kurzgeschichten über die Liebe, die Ehe, dem ersten Kuss und der ersten Begegnung von Mann und Frau. Diese Szenarien konnte der intime Zuschauerkreis anhand des reduzierten Blickes auf die Schuhe beobachten. Denn manchmal, so hieß es in der Ankündigung, sagen Schuhe mehr als Worte.
maskenhaftes und clowneskes
Weiter ging es mit der Schultheatergruppe Expresso V aus Heidenheim. Sie performten mit ihren bunten Großmasken, improvisierten Szenen und banden auf liebevolle Weise die Passanten mit in ihr stellenweise choreografiertes Spiel mit ein. Für die Schüler der 12.Klasse war es die letzte gemeinsame Theateraktivität innerhalb der Schultheatergruppe. Sie werden sich wohl nach lange und gern daran zurück erinnern.
Das lbe-theater wurde zum Dauerbrenner der gesamten Straßentheatertage. Ihr poetisches Spiel um die Entdeckung der Welt eines Clowns (sehr einfühlsam, präsent und witzig gespielt von der sehr begabten Rahel Doehring), führten sie an jedem der vier Tage in je zwei Teilen auf. Das lbe-theater ist ein vom Theaterpädagogen Mathias Seidel gegründetes Amateurtheater aus Görlitz. Ihr nonverbales Clownstück „Clown-Los“ erzählt von der Weltentdeckung eines Clowns. Neugierig, tollpatschig und merkwürdig sind seine Aktivitäten und Entdeckungen. Mit einem Partner läuft er durch die Welt stets auf der Suche nach vermeintlich Sinnvollem und nach so etwas wie einer Ordnung.
Schließlich entdeckt der Clown etwas Klares, Reines, aber unglaublich
Kompliziertes: die Liebe. Mit ihrem Stück zogen die beiden Clownspieler und ihr Musiker bis zu 90 Passanten in ihren Bann.
improvisiertes und musiziertes
Ebenso jeden Tag dabei war Markus Marx. Mit seinen Klappmaulpuppen versuchte er Kontakt zu den Innenstadtbesuchern aufzunehmen. Das klappte mal mehr mal weniger. Die Band Körnergörlz und Quittenbaum brachten ihre Fangemeinde in die Innenstadt und musizierten da auf ihre im Leipziger Raum bekannten lustigen Weise ihre Volkslieder. Wie sie da in ihren Trachten, in einer Ernsthaftigkeit sangen und auf ihren Instrumenten gekonnt spielten, um im Anschluss mit einer flachsigen Bemerkung („Was ihr wollt eine Zugabe? Also mehr Lieder haben wir nicht. Aber wir können nochmal das Gleiche spielen!“) die Zuschauer zum Grölen zu bringen, war hörens- und sehenswert zugleich. Das Improtheater Uschis Erben, einer Gruppe die aus dem Jugendclubs Centraltheater hervorging, begeisterten ebenso etliche Passanten mit gekonnt witzigen Szenen und Gesangseinlagen. Das TheaterPack scharte ebenfalls viele Zuschauer um sich. Sie traten in weiß geschminkten Gesichtern und pomösen Kostümen auf und zeigten eine gewollt verkorkste Zaubershow und anschließend ein Szenenauszug aus ihrer aktuellen Sommertheaterinszenierung „Viel Lärm um nichts“. Hier reduzierte sich die Anzahl der Zuschauer im Laufe der Aufführung. Die Aufmerksamkeit des Publikums konnte die Truppe nicht durchweg halten.
ambitioniertes und akrobatisches
Ähnlich schwer hatte es das Ubiquity Theatre, vom Engländer Gareth Knappman gegründet und schon mehrfach Teilnehmer der Straßentheatertage. Mit Spielern aus ihrer Jugendtheatergruppe zeigten sie ihr ambitioniertes Straßenstück „Feel!“, mit dem die Gruppe versuchte die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf die Missachtung schwerwiegender Themen wie Kindesmissbrauch, Armut, Hunger zu lenken. Das war durchaus mutig und verdient Anerkennung! Wieder für fröhliche Gesichter und ein buntes Treiben sorgten die Klinikclowns vom Verein Clowns und Clowns mit ihren Walk Acts, das Knalltheater mit Stegreifgeschichten und einem Kinderstück und, kurzfristig hinzugestoßen das Partnerakrobatikduo Dependendum Jan & Maxi. Sie turnten und tanzten zu 20er Jahre Musik in Slapstick-Komik Manier eine beschwingt lustige Geschichte um eine seltsame Fernbedienung. Und weil ihnen das soviel Spaß machte und geschätzte 100 Zuschauer sich um ihre großen ausgerollten Teppiche in froher Erwartung, die dann auch erfüllt wurde, versammelten, führten sie ihre Nummer gleich zwei Mal hintereinander auf. An Abwechslung und Publikumsstimmung haben die Leipziger Straßentheatertage mit ihren insgesamt rund 1200 Zuschauern einen Höhepunkt erreicht. So kann es die nächsten Jahre weitergehen.



Freitag, 13. Juni 2014

Straßentheatertage 2014 - vielversprechend, spannend ALLE INFOS

Vom 3. bis 6. Juli 2015 zwischen 15 und 16 Uhr gibt es die 8. Auflage der Leipziger Straßentheatertage.

Noch bis zum 15. Juli kannst du das kleine Festival auf
unterstützen! Es gibt tolle Gegenleistungen
u.a. Pantomimeworkshop, Freikarte Sommertheater

Im Folgenden Infos zu den Teilnehmern (auf der Homepage reicht der Platz nicht):
8.Leipziger Straßentheatertage 2014
vom 3. bis 6.Juli
zwischen 15 und 18 Uhr
in der Leipziger Innenstadt (Petersstr. / Grimmaische Str.)

mit
Figurenkombinat Stuttgart (siehe Foto)
mitossiMusikcomedy aus Erfurt
Duo Dependendum (Jan und Maxi)
ibe-Theater aus Görlitz
Jacky Puff und Kaspar Knilch (Clowns u. Clowns e.V.)
Clown Théte alias Martin Kiefer (Zirkusmanufaktur)
S.K.E.T. Berlin
Ubi Youth - Jugendgruppe des Ubiquity Theatre
Clown PikoPoko alias Florian Fochmann
Jugendtheatergruppe vom Werk II
Schülertheatergruppe der Oeser-Grundschule
MagoMaya, Zauberei mit Jens Breier
Knalltheater

Initiiert werden die Leipziger Straßentheatertage vom Knalltheater, dem ibe-theater und dem LATS e.V. (Landesverband für Amateurtheater Sachsen) und unterstützt vom SMWK Sachsen und den Unterstützern des Projektes auf Vision Bakery
Programm und Teilnehmer 2014
mitossi Musikcomedy aus Erfurt
Eine
Mi und ein Tossi, dieBonnie und Clydeder Showbühnenstets auf der Suche nach dem nächsten Coup, gnadenlos unterhaltsam und bis auf die Zähne bewaffnet mit Wortsalven, Klangexplosionen und flinken Füßen! Italienisches Tempo trifft auf deutschen Scharfsinn. Seien Sie gespannt auf eine turbulente Mischung aus Rock 'n Roll-Comedy, Glamour, Denkproviant & interaktivem Entertainment!http://www.mitossi.net/

Clown Téte (Zirkusmanufaktur Martin Kiefer)"Eine entzückend freche Seele ist fest entschlossen, ihre Einsamkeit zu überwinden. Mit ruheloser Sanftheit und hilflos indiskreter Verwirrung zaubert Clown Théte Bilder, die zu Herzen gehen.
Théte,
das ist Martin Kiefer aus Leipzig. Mit seinem Spiel möchte er Menschen in Bewegung bringen - egal, ob sie vorsichtig lächeln, lauthals lachen oder einfach nur staunen..."
http://www.zirkusmanufaktur.de/

angie rechlin und gecko neumcke (Clowns und Clowns e.V.)machen als jacky puff und kaspar knilch diesmal nicht das altenheim oder die variute bühne sauber, sondern kümmern sich um die leipziger innenstadt. die fussgängerzone hoch und runter, bis pflaster und touristen wieder blitzen. lappen eimer wischtuch
heute
alles frisch
huch
mehr
über Jacky Puff und Kaspar Knilch auf http://www.clowns-und-clowns.de/

Shakespeare - Jugendtheaterprojekt 2014 der Kulturfabrik Leipzigopen air!Shakespeare feierte im Jahr 2014 seinen 450. Geburtstag und der WERK 2 e.V. und die Cammerspiele Leipzig kooperieren bereits im siebten Jahr in ihrem Jugendtheaterprojekt. Auf diesem Höhepunkt stürzen sich die fünf Darstellerinnen und Darsteller in ein Sommer-Theater-Abenteuer mit viel Witz, Wahnsinn und Wasserpistolen.Was Ihr Wollt!?wird eine spannende Verwechslungskomödie. Am Ende weiß keiner mehr, wer mit wem und warum!
Spielleitung:
Susann Schreiber / Es spielen:, Luise Heller, Patricia Machmutoff, Jonas Meyer, Elisabeth Pohle, Maria Tchernova
Weitere Termine: Do, 03.07. | Fr, 04.07. | 19.00h / Spielort: Freifläche der Kulturfabrik Leipzig, Kochstr. 132 / Informationen: www.cammerspiele.de | www.werk-2.de
Ubi Youth - Jugendgruppe des Ubiquity Theatre
Ubiquity
hat schon mehrfach an den Leipziger Straßentheatertagen mit Erfolg teilgenommen. In diesem Jahr zeigen sie wieder Auszüge ihrer Arbeiten mit Jugendlichen. Diese Arbeiten entstehen in ihren angebotenen Kursen.Wann: Die verschiedenen Kurse finden samstags tagsüber zwischen 10.00 Uhr16.00 Uhr statt. Anmeldung und weitere Infos per E-Mail: info@ubi-leipzig.de oder Telefon 0162 274 13 65) Kosten:50 pro Monat
Wenn
Sie Interesse an diesem oder einem anderen Kurs haben, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail, oder rufen Sie uns an (0162 274 13 65). Wir geben Ihnen dann gern nähere Informationen zu unseren Workshops (z.B. Inhalt, Datum, Zeitraum und Uhrzeit).Kursleiter: Claudia Jessat und Gareth Knapman
www.ubi-leipzig.de


Schülergruppe der Oeser-Grundschule in Eutritzsch spielen "Petri Heil
Schüler der 3. und 4. Klasse werden aus ihrem eigens entwickeltem Stück, das inspiriert ist von dem Buch"Der kleine Wassermann" von O. Preußler spielen.
Der kleine Wassermann zeigt seine gesammelten "Schätze" seiner besten Freundin Undine, die jedoch nur wenig Interesse für diesen Müll zeigt.
Als ein Angler am Wasser erscheint und Undines Freunde für sein Mittag fangen möchte, erhalten die gesammelten Sachen (ob nun Müll oder Schatz) eine ganz wichtige Rolle.
Der Angler erlebt ein unvergessliches Angelerlebnis.
Leitung: Monika Winter

Clown PikoPoko alias Florian Fochmann mit "Der Spiegel".
Florian über sich selbst:
Seit nun über ein Jahrzehnt setze ich mich den verschiedensten Theaterformen auseinander. Sei es Straßenkunst, klassisches Theater, Tanz oder unterschiedliche Formen mimetischer audio-visueller Darstellung. Selbst studiere ich in Leipzig Theaterwissenschaft. Meine Lust und Engagement für die Straßenkunst habe ich in meinem Auslandsaufenthalt in Bulgarien erhalten. Seit dem versuche ich in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern ein gesellschaftliches reflektiertes und ästhetisches Theaterformat in den öffentlichen Raum zu transportieren.Eine Vielzahl an selbst entwickelten Stücken stehen dabei im Repertoire und stets kommen neue hinzu.

Jan & Maxi - Duo DependendumPartnerakrobatikDie verrückte Fernbedienung
Zwei Menschen sind unabdingbar voneinander abhängig, wenn sie sich in die Höhe begeben, sich aufeinander stapeln, zusammen Rad(t)schlagen und in die Luft wirbeln. 
Festhalten. Auffangen. Vertrauen. Da sein. 
Das geht nicht allein. Darum verstehen wir Partnerakrobatik als ein Spiel mit der Abhängigkeit. 
Eine beschwingt lustige Geschichte um eine sehr seltsame Fernbedienung...Mehr Infos auf: http://dependendum.de/
 
Theatergruppe SKET (Schnelle Kulturelle EingreifTruppe) aus Berlin
Was ist S.K.E.T.? 
Theater kann die Welt nicht ändern aber denen helfen die das wollen
SKET ist 2007 aus den Theatergruppen G86B (Anti-Kriegs-Trilogie:The story of Oily Fossile;Fugi-TV;1001 Arabien Eyes) und Theater Grenzen-Los (Du bist Deutschland) hervorgegangen. Wir verstehen uns als freie politische Theatergruppe die in Zeiten der neoliberalen Globalisierung und Militarisierung Stellung bezieht. Dabei bedienen wir uns sämtlicher Mittel der darstellenden Künste (Living Newspaper, Comic- und Performancetheater, Musical, Spoken Word, Vidiotie u.v.m.) um selber populäres Theater zu schaffen, das, wie Brecht es so schön formulierteLust am Erkennen erregt und Spaß an der Veränderung der Wirklichkeit organisiert. Wir bringen Theater auf die Straße und die Straße ins Theater.
Mehr Infos auf: http://www.grenzen-los.eu
KnalltheaterDer Glöckner
Das Knalltheater tritt als mobile Truppe für große Nasen und solistisch mit Clown Gerno Knall für kleine Nasen deutschlandweit auf. Überregional bekannt wurde es durch sein jährlich verkorkstes Krippenspiel. Im August spielen sie zwei Sommertheaterstücke auf dem Feinkost-Hof:Moby DickundMein Name ist Nobody. 
Mehr Infos auf: www.knalltheater.de

Figurenkombinat Stuttgart "Hühnchens neue Welt" 
Das Figurenkombinat Stuttgard wurde 2011 von Student(Inn)en des Figurentheater an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart gegründet und spielt seitdem im In- und Ausland. Innovative Theaterstücke zu entwickeln und dabei die Grenzbereiche der bildenden und darstellenden Kunst zu erforschen steht im Zentrum des künstlerischen Schaffens, der inzwischen deutschlandweit verteilten Künstler.Hühnchens neue Weltist eine überraschende und unterhaltsame Parodie auf unsere Leistungsgesellschaft."trashig, skurril, unterhaltsam und nachdenklich stimmend durch das bizzar brutale Spiel. Nichts für jedermann!" hat es ein Kollege genannt.
Mit Masken und Figuren spielen wir auf der Straße und brauchen daher keine Bühne.
Die Figuren tauchen zwischen den Zuschauern auf, treten mit ihnen in Interaktion und suchen sich dann einen Platz auf dem Gelände um ihre Szene zu spielen.
Spiel: Esther Falk, Anja Müller, Regie: Maik Evers, Dauer: ca 30 Min. 
http://www.figurenkombinat.net/
 
ibe-theater „Ein Konzert für Elise“ und „Clown-Los“
Das ibe-theater, eine Miniaturausgabe und keine feste Bühne. Von Görlitz nach Leipzig, zwischen Bauruinen und Kirchen suchen sie einen Platz zum Sein. Einen Ort um unzählige Varianten des Menschen zu durchleben und dem Publikum ihren Wunsch nach Wahrheit zu zeigen. Ohne Konventionen. Ohne Skrupel. Mit viel Spielfreude und sehr gerne. Das ibe-theater, eine klitzekleine Gruppe, temporär bestehend aus 4 Personen, inklusive seinem Leiter Matthias Seidel. Eine Theatergruppe aus Leipzig mit Hang zur Provinz, kann es Görlitz nie ganz vergessen und existiert trotzdem seit 2006.
Mit ihren wunderbaren ClownstückClowns-Los“ rockten sie im vergangenem Jahr schon die Leipziger Straßen und spielten auf dem Festival Feinkost-Sommertheater. In diesem Jahr zeigen sie ihr neues Clownstück „Ein Konzert für Elise“. Wir sind gespannt.
Dauer: rd. 30 Minuten
Leiter: Matthias Seidel, Spiel: Rahel Doehring / Matthias Seidel, Musik: Jan Theissen


Mitossi







Zeitplan 8. Leipziger Straßentheatertage 2014

Tag / Zeit Ort bzw. Beginn der Aktion
Gruppe: Stück/Aktion

Do, 3. Juli
15.00 Uhr
Clown Théte Petersstr. Höhe Hugendubel
15.30 Uhr
Piko Poko Petersstr. McDonalds
16 Uhr
Jugendtheatergruppe Werk II: Shakespeare Petersstr. Höhe Peek & Cloppenburg
16 Uhr
Piko Poko Petersstr. Höhe McDonalds
17.00 Uhr
ibe-theater: Konzert für Elise Petersstr. Höhe McDonalds

Fr, 4. Juli
15 Uhr
Figurenkombinat Stuttgart: Hühnchens Welt Grimmaische Str. Höhe Galeria Kaufhof
15.30 Uhr
mitossi aus Erfurt Grimmaische Str. Höhe Galeria Kaufhof
15:30 Uhr
Piko Poko Grimmaische Str. Höhe Zeitgeschichtliches Forum
16 Uhr
Oeser-Grundschule: Petri Heil Grimmaische Str. Höhe Galeria Kaufhof
16 Uhr
Piko Poko Grimmaische Str. Höhe Zeitgeschichtliches Forum
ab 16 30 Uhr
Jacky Puff und Kaspar Knilch gesamte Grimmaische Str.
16:30 Uhr
ibe-theater: Konzert für Elise Grimmaische Str. Höhe Galeria Kaufhof
16:30 Uhr
Duo Dependendum: Die verrückte Fernbedienung Grimmaische Str. neben Buchhandlung Lehmann
17 Uhr
Figurenkombinat Stuttgart: Hühnchens Welt Grimmaische Str. Höhe Buchhandlung Lehmann
17 Uhr
mitossi aus Erfurt Grimmaische Str. Höhe Galeria Kaufhof
17.30 Uhr
Knalltheater: Der Glöckner Grimmaische Str. Höhe Galeria Kaufhof

Sa, 5. Juli
15 Uhr
ibe-theater: Clown-los 1.Teil Grimmaische Str. Höhe Galeria Kaufhof
15:30 Uhr
mitossi aus Erfurt Grimmaische Str. Höhe Buchhandlung Lehmann
16 Uhr
MagomayaZauberei mit Jens Breier Grimmaische Str. Höhe Galeria Kaufhof
16.30 Uhr
ibe-theater: Clown-los 2.Teil Grimmaische Str. Höhe Galeria Kaufhof
17 Uhr
MagomayaZauberei mit Jens Breier Grimmaische Str. Höhe Buchhandlung Lehmann
17 Uhr
mitossi aus Erfurt Grimmaische Str. Höhe Galeria Kaufhof

So, 6. Juli
15 Uhr
ibe-theater: Ein Konzert für Elise Petersstr. Höhe Hugendubelwiese
15.30 Uhr
Clown Théte Petersstr. Höhe McDonalds
16 Uhr
Ubi Youth (Ubiquity Theatre) Petersstr. Höhe Karstadt
16.30 Uhr
S.K.E.T. Berlin Petersstr. Höhe McDonalds
17 Uhr
Ubi Youth (Ubiquity Theatre) Petersstr. Höhe Karstadt
17.30 Uhr
ibe-theater: Ein Konzert für Elise Petersstr. Höhe Hugendubelwiese