Dienstag, 25. Juli 2017

Einmal Django immer Django

Sergio Corbucci´s Film von 1966 hat Franko Nero berühmt gemacht und eine Welle weiterer (zum Teil schlecht kopierter) Django-Filme ausgelöst. Der Film hat Regisseure wie Tarantino stark beeinflusst, bis hin dazu, dass dieser einen eigenen Djangofilm gedreht hat und damit seine Huldigung für diese Figur und nicht zuletzt diesen Film ausgedrückt hat. Ein Antiheld, der Selbstjustitz übt, brutal und doch zerbrechlich ist. Ein Abbild moderner Zivilisation.
Ich weiß nicht ob es diese Geschichte als Mimecomictheater schon gegeben hat. Sicherlich. Morgen gibt es sie jedenfalls auf dem Hof der Feinkost (26.Juli 2017). In mir hüft es vor Glück, denn ein lang gehegter Wunsch, auch wenn es sicher noch rumpeln und haken wird, geht in Erfüllung.
Jetzt hoffe ich nur noch diese kleine Freude versprühen zu können.

Sonntag, 9. Juli 2017

Django - ein Traum auf dem Sommertheater

Ich erfülle mir einen langgehegten Wunsch: eine Abendshow ohne Worte.
Am 26.Juli soll es dann soweit sein. Ich freue mich, dass mir Martin Kiefer von der Zirkusmanufaktur und Matthias Marquitz von CamüVelü dabei helfen. Das sind zwei super Pantomimen mit viel, viel Erfahrung, super Ideen und überhaupt dufte Typen.
Und ich freue mich auch riesig Andreas Vent-Schmidt gewonnen zu haben. Er macht die Musik.